LEGENDÄRER TECHNISCHER ANALYST GLAUBT, DASS BITCOIN SPIELRAUM HAT, UM HÖHER ZU STEIGEN

  • Bitcoin ist in den letzten Wochen in die Höhe geschossen, da die Käufer in den letzten Wochen immer mehr in den Markt drängen.
  • John Bollinger, der legendäre technische Analyst, der die Bollinger Bands zum technischen Indikator machte, ist optimistisch.
  • Er schrieb kürzlich, dass er glaubt, dass der „Weg des geringsten Widerstands“ für Bitcoin höher ist.

BITCOIN IST BEREIT, SICH HÖHER ZU BEWEGEN, SAGT EIN ERFAHRENER TECHNISCHER ANALYST

Bitcoin ist in den letzten Wochen in die Höhe geschossen, da die Käufer in den letzten Wochen immer mehr in den Markt drängen. Die führende Krypto-Währung ist allein in den letzten 24 Stunden um 5% gestiegen, da sie in den letzten Wochen neue Höchststände seit Jahresbeginn und vieles mehr erreicht hat.

Analysten gehen davon aus, dass die Kryptowährung ihren Aufstieg in den kommenden Tagen fortsetzen wird. John Bollinger, der legendäre technische Analyst, der die Bollinger Bands zum technischen Indikator machte, kommentierte Bitcoin:

„Sieht so aus, als hätte ich mich über die Chance einer Korrektur geirrt, alles, was wir bekamen, war ein bisschen Konsolidierung und dann zurück in die Rennen. $btcusd Gebrochene Aufstellungen wie diese sind Zeichen von Stärke, so dass derzeit der Weg des geringsten Widerstandes höher ist. #BTC“.

Mit Hilfe seines Indikators hat der Analyst in den letzten Monaten äußerst präzise Entscheidungen getroffen. So sagte er beispielsweise im Oktober 2019 die von vielen Analysten nicht erwartete Peitschenpreisaktion voraus. Er hat auch andere präzise Aussagen zur Preisaktion von Bitcoin auf kurz- und mittelfristiger Basis getroffen.

In Anbetracht seiner Erfolgsbilanz könnte Bitcoin in den kommenden Tagen, wie er erwartet, weiter steigen.

INSTITUTIONELLE ZUFLÜSSE SOLLEN AUFWÄRTSTREND AUSLÖSEN

Es scheint, dass es einen anhaltenden Zustrom institutioneller Zuflüsse in Bitcoin gibt, der den Aufwärtstrend fortsetzen könnte.

Skybridge Capital, ein Investmentfonds für alternative Anlagen, der von einem ehemaligen Beamten des Weißen Hauses und VP von Goldman Sachs geleitet wird, schrieb kürzlich in seinem Investitionsmandat Folgendes

„Digitale Vermögenswerte sind Vermögenswerte, die unter Verwendung technologischer Innovationen wie der Distributed Ledger- oder Blockchain-Technologie ausgegeben und/oder übertragen werden und zu denen unter anderem Bitcoin gehört.

Diese Bemerkung bezog sich auf seine Absicht, die Kryptowährung und möglicherweise Aktien von Kryptofirmen zu kaufen.

Andere fundamentale Trends werden Bitcoin in den kommenden Wochen nach oben treiben. Der Analyst der Citibank, Tom Fitzpatrick, schrieb kürzlich über den Fall der Bitcoin-Hausse in einer Welt, in der es massenhafte monetäre und fiskalische Anreize gibt:

„Bitcoin bewegt sich leicht über Grenzen hinweg und die Besitzverhältnisse sind undurchsichtig. Der letzte Punkt ist meiner Meinung nach sehr relevant. Die enorme fiskalische Verschlechterung von heute hat einen Preis in der Zukunft, entweder direkt oder indirekt. Direkt ist es, dass irgendwann die ‚Rechnungen bezahlt werden müssen‘, was bedeutet, dass […] das Geld gefunden werden muss“.

Fitzpatrick glaubt, dass die Krypto-Währung im kommenden Jahr 300.000 Dollar erreichen könnte.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.